Klassische Homöopathie

Das Ziel der klassischen Homöopathie ist es, die Lebenskraft des Einzelnen so zu stärken, dass sie sich wieder selbst regulieren kann. Dies geschieht, indem eine einzelne Substanz gefunden wird, die den Symptomen des Patienten entspricht und die diese Symptome aufheben oder lindern kann.

Beispiele für welche Beschwerden Patienten oft in meine Praxis kommen, und mit Homöopathie behandelt werden:

  • Nahrungsmittelallergien und -Unverträglichkeiten
  • andere Allergien, wie Heuschnupfen oder Tierhaare
  • Hormonelle Ungleichgewichte, wie Schilddrüse oder weibliche Hormone (z.B. nach Absetzen der Pille oder Spirale)
  • parallele zusätzliche Unterstützung bei Chemo oder Radio Therapie
  • Nebenwirkungen von Medikamenten oder Nachwirkungen von Impfungen
  • unerfüllter Kinderwunsch bei fehlender schulmedizinischer Diagnose
  • psychische Beschwerden wie Panikattacken, Depression, Zwänge, Ängste, Trauer, Trauma, PTSD
  • schwaches Immunsystem und Erkältungsanfälligkeit
  • Schlafstörungen
  • Haarausfall
  • unerklärlicher chronischer Durchfall
  • Hautausschläge
  • "Niemals-wieder-gut-seit..." - Zustände
  • unerklärliche Schmerzen
  • Migräne
  • Burnout und CFS

Die Behandlung solcher oft langjähriger Beschwerden ist deshalb möglich, weil nicht gegen die 'Erkrankung' gearbeitet wird, sondern mit der und für die Gesundheit. Unser wunderbares und mächtiges Immunsystem nicht noch weiter verwirrt, sondern es wird gestärkt, unterstützt, reguliert und optimiert.

Mehr dazu?

In der Empfindungsmethode (begründet durch den indischen Arzt Rajan Sankaran) arbeitet man mit einer überdurchschnittlich großen Mittelauswahl und kann dadurch oft ein sehr exakt passendes Mittel finden.

Zur Zeit von Samuel Hahnemann (dem Gründer der Homöopathie) gab es in etwa 100 Mittel. Heute gibt es über 5000 homöopathisch wirksame Mittel. Es gibt heute andere Krankheiten als früher, man hat aber auch mehr Möglichkeiten.

Wie im Ayurveda und in der klassischen Chinesischen Medizin ist das Motto der Homöopathie, den Menschen zu behandeln, nicht die Krankheit oder ihre Symptome. Es geht darum, die eigene Lebenskraft so zu stärken, dass äußere Reize oder Erreger keine Chance haben, zu stören bzw. Krankheit zu verursachen.

 

Häufige Fragen:

1) Muss man an Homöopathie glauben, damit sie wirkt?

Antwort: Nein, das muss man nicht. Das kann man daran sehen, dass sie auch bei Kindern, Tieren und sogar Pflanzen wirkt, die nicht wissen, was sie da bekommen.

3) Wie wirkt Homöopathie oder ist es nur Placebo Effekt?

Antwort: Es gibt bei jeder medizischen Behandlung einen Placebo oder Nocebo Effekt beim Erwachsenen Menschen.

Da Homöopathie auch bei Kindern, Tieren und Pflanzen wirkt, kann man die Wirkung nicht auf Zusatzeffekte reduzieren.

Homöopathie wirkt indem Sie alle Beschwerden als Verstimmung der Gesundheit (bzw. des Immunsystems) behandelt. Indem man die Gesundheit wieder herstellt, verschwinden auch die 'Krankheiten'.

4) Wie wirkt denn dann die Homöopathie genau?

Die Homöopathie wirkt nicht durch chemische Prozesse. Sie wirkt in dem sie der Gesundheit hilft sich wieder zu regulieren. Es ist eine Medizin der Gesundheit, nicht der Krankheit.

In der Homöopathie geht es nicht um Palliation oder kurzfristiges Unterdrücken der Symptome, die wieder auftreten würden, sobald man die Medikamente absetzt. Sondern um echte, dauerhafte, sanfte Heilung ohne Nebenwirkungen.

Lassen Sie sich auch zur Akupunktur in München beraten!